Veranstaltung: Hyperstition – Challenging Dominant Reality Today

11845171_651653058308235_8928946860018933452_omit Armen AVANESSIAN, Karin FERRARI, Mark FISHER
columbosnext, Kreuz 17, tON/NOt, Trauriges Tropen Orchester
Sa 27. 02. 2016, ab 13.00 Uhr

Künstlerhaus Büchsenhausen und Kellergewölbe im Schloss Büchsenhausen
Weiherburggasse 13 + 1, Innsbruck

Eintritt frei
——————————-

Eine Kooperation von Künstlerhaus Büchsenhausen und medien.kunst.tirol.
Konzeption: Maximilian Thoman

Der kapitalistische Realismus herrscht als eine tiefgreifende und allgegenwärtige gesellschaftliche Grundstimmung. Dadurch werden wir mit einem Kontext konfrontiert, der jegliche Imaginationskraft vermissen lässt, die imstande wäre, alternative Zukunftsperspektiven zu erdenken.
„Hyperstition“, ein Begriff, der von Mitgliedern der Gruppe Cybernetic Culture Research Unit (CCRU) in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre geprägt wurde, soll nun als Trigger einer taktischen Intervention fungieren, die fiktive Narrative in eine potenzielle Realität überträgt.
HYPERSTITION: Challenging Dominant Reality Today ist eine Veranstaltung über Zukunftsperspektiven, gedankliche Emanzipation und das Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis.

PROGRAMM:

13:00 Uhr
Challenging Dominant Reality Today
Künstlerhaus Büchsenhausen, Weiherburggasse 13

Mark Fisher: Three forms of Consciousness
Vortrag

Karin Ferrari: Theory & Practice: a workshop about the appropriation of theory as artistic practice
Workshop

HYPERSTITION (Christopher Roth)
Filmvorführung und Q&A mit Ko-Autor Armen Avanessian
http://hyperstition.org/

Moderation: Gerald Straub
20:00 Uhr
haunted.hyper.fiction: Cross Culture Jam, Performance & Concerts
Kellergewölbe Schloss Büchsenhausen, Weiherburggasse 1

mit und von: columbosnext, Sauna Wave (Kreuz 17), tON/NOt, Trauriges Tropen Orchester, Marco Opoku

TEILNEHMER_INNEN:

Armen Avanessian, Philosoph und vergleichender Literaturwissenschaftler, Gründer der Forschungsplattform www.spekulative-poetik.de und Chefredakteur des MERVE-Verlags.
www.merve.de

columbosnext
Ziel der Projekte von columbosnext ist die Schaffung einer Plattform, die sich mit Architektur und Gesellschaft und der Initialisierung und Inszenierung kultureller, sozialer und urbaner Aktivitäten auseinandersetzt.
www.columbosnext.com

Karin Ferrari ist bildende Künstlerin. In ihrer Arbeit verwendet sie visuelles Material aus der Popkultur und Social Media. Sie beschäftigt sich mit einem ästhetischen Vokabular, das kollektiv im Internet entstanden ist, an der Schwelle wissenschaftlicher Theorie, (politischer) Paranoia und phantastischer Erzählung.
www.karinferrari.com

Mark Fisher ist Autor, Blogger und Kulturtheoretiker. Er unterrichtet am Goldsmith College London, Department of Visual Cultures. Jüngste Buchpublikationen: Ghosts of My Life: Writings on Depression, Hauntology and Lost Futures (2014) und Capitalist Realism: Is there no alternative? (2009), beide bei Zero Books, Winchester, erschienen.
http://k-punk.org/

Sauna Wave (ritual noise)
frisch geschlüpft und schon arrogant wie rapper auf koks. stichwort: was willst du mit deinem postpunk wenn ich deine mama date? die sauna hat ihnen das hirn verbrannt und ihre haut samtweich gemacht: deshalb machen sie psychotischen lärm und sehen akzeptabel dabei aus. Vielleicht (jedenfalls berichtet das die kronenzeitung) sind sie ehemalige russische kampfpiloten mit todessehnsucht, die als kind beim topfschlagen immer zu kurz gekommen sind. große gefühle werden erzeugt – aber woanders.

Gerald Straub:
Künstler, Kurator und angewandter Kulturtheoretiker.

tON/NOt
tON/NOt ist eine interdiziplinär agierende Gruppe, die die Öffnung des Theaters im Hinblick auf andere Medien verfolgt. Die oft als sekundär angesehenen Bereiche Kostüm, Bühnenbild, Licht oder Ton erhalten hier eine professionelle Plattform, damit ihr jeweils eigener ästhetischer Reiz zum Tragen kommt. Das Theater, als primäre Schablone der künstlerischen Arbeit, muss diesen Bereichen, ebenso wie der Auseinandersetzung mit anderen Künsten mehr Platz einräumen (können). Auf dieser Überzeugung gründet das Bemühen der Gruppe, mit Personen aus anderen künstlerischen Bereichen in kontinuierlichem Austausch zu bleiben und über die Ansichten des klassischen Theaters hinauszugehen.

Trauriges Tropen Orchester
Orchestral Andante Adagio. Ohne Köchelverzeichnis.
Verschubu Records/columbosnext.
Traurige Tropen: Jonathan Hanny, Fabian Lanzmaier, Lino Lanzmaier, Maurizio Nardo, Ekehardt Rainalter, Lukas Umek, Jakob Breitenlechner, Marco Russo, Andreas Zissler.
https://www.facebook.com/verschubu/

——————————-
HYPERSTITION: Challenging Dominant Reality Today
with Armen AVANESSIAN, Karin FERRARI, Mark FISHER
columbosnext, Sauna Wave (Kreuz 17), tON/NOt Choir, Trauriges Tropen Orchester
——————————-

Sat February 27, 2016, from 1 p.m.

Künstlerhaus Büchsenhausen and cellar vault of the castle Büchsenhausen
Weiherburggasse 13 + 1, Innsbruck

admission free
——————————-

The event is a cooperation between Künstlerhaus Büchsenhausen and medien.kunst.tirol.
Concept: Maximilian Thoman.

Capitalist realism is a far-reaching, omnipresent and fundamental mood now dominant in society. We are confronted, therefore, with a context that means that there is a shortage of imaginative power capable of conceiving alternative perspectives for the future.
“Hyperstition”, a term coined by members of the group Cybernetic Culture Research Unit (CCRU) in the second half of the 1990s, should function as a trigger to tactical intervention, able to transpose fictive narratives into a potential reality.

HYPERSTITION: Challenging Dominant Reality Today is an event dealing with future perspectives, intellectual emancipation, and the field of tension between theory and practice.

PROGRAM:

1 p.m.
Challenging Dominant Reality Today
Armen Avanessian, Karin Ferrari, Mark Fisher
Künstlerhaus Büchsenhausen, Weiherburggasse 13

Mark Fisher: Three forms of Consciousness
Lecture

Karin Ferrari: Theory & Practice: a workshop about the appropriation of theory as artistic practice
Workshop

HYPERSTITION
Screening and discussion with co-author Armen Avanessian

Moderation: Gerald Straub

8 p.m.
haunted.hyper.fiction: Cross Culture Jam, Performance & Concerts
columbosnext, Sauna Wave (Kreuz 17), tON/NOt Choir, Trauriges Tropen Orchester
Cellar vault in the castle Büchsenhausen, Weiherburggasse 1

PARTICIPANTS:

Armen Avanessian is philosopher and literary theorist, founder of the research platform www.spekulative-poetik.de and editor-in-chief of the publishing house MERVE Verlag.
www.merve.de

columbosnext
The aim of projects by columbosnext is to create a platform for debating architectural and social questions, and for the initialization and staging of cultural, social, and urban activities.
www.columbosnext.com

Karin Ferrari is a visual artist, who, in her work, makes use of visual material from popular culture and social media. Her artistic investigation focuses on an aesthetic vocabulary that has been produced collectively on the Internet, at the threshold of academic theory, (political) paranoia, and fantasy fiction.
www.karinferrari.com

Mark Fisher is author, blogger, and cultural theorist. He teaches at the Goldsmith College London, Department of Visual Cultures. Recent book publications are Ghosts of My Life: Writings on Depression, Hauntology and Lost Futures (2014) and Capitalist Realism: Is there no alternative? (2009), both by Zero Books, Winchester.
http://k-punk.org/

Kreuz 17 (Sauna Wave)
Since 2012 Kreuz 17 have epitomized the fire clearance of the Alps in sound. Between harsh noise, drone and ash-blackened metal, Nuderscher, Nuderscher and Prieth create cascades of sound that burn out synapses. In the process, influences from a wide range of sub-genres are devoured offensively, just to spin them out in a kind of ecstatic, reflex-like discharging.
http://kreuz17.bandcamp.com/

Gerald Straub is an artist, curator, and cultural theorist.

tON/NOt Choir
tON/NOt is an interdisciplinary working group, aiming to open up theater with respect to other media. Here, fields often regarded as secondary—like costume and set design, lighting, and sound—are given a professional platform, so that their own respective aesthetic qualities can be brought to bear. As the primary model of artistic work, theater must (be able to) give up more space to these fields, and to collaborating with the other arts. This conviction lies behind the group’s efforts to remain in permanent interchange with people from other artistic fields, and to go beyond the thinking of classical theater.

Trauriges Tropen Orchester
The Sad Tropes is a collective of Verschubu Records, and of columbosnext: Jonathan Hanny, Fabian Lanzmaier, Lino Lanzmaier, Maurizio Nardo, Ekehardt Rainalter, Lukas Umek, Marco Russo, Jakob Breitenlechner, Andreas Zissler.
https://www.facebook.com/verschubu/

12795527_655281767945364_8031122198208643068_n

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s