IG Kultur: Demo gegen die ÖVP/FPÖ Regierungsangelobung

„Daham statt Islam“ , „Pummerin statt Muezzin“ & „Mehr Mut für unser Wiener Blut, zu viel Fremdes tut niemandem gut“
– Herbert Kickl, in Kürze Innenminister Österreichs

Österreichweit finden am Tag der Angelobung der neuen ÖVP/FPÖ Regierung Demonstrationen statt, auch in Innsbruck. In Wien ruft die IG Kultur Österreich (Interessensgemeinschaft der freien Kulturarbeit) zu einem Zeichen der KulturarbeiterInnen gegen den anstehenden Wiedereinzug von Rechtsextremismus in die Ministerien zu setzen.
In Innsbruck wird die Demonstration vom Bündnis „Innsbruck gegen Faschismus“ organisiert und findet am Tag der Angelobung (voraussichtlich am Montag, 18.12.17) statt.

Text übernommen von igkultur.at:
Am Tag der Angelobung der neuen Regierung wollen wir Kulturschaffende ein Zeichen gegen eine Regierung unter Beteiligung von Rechtsextremen setzen. Es liegt in unsrer Verantwortung, vehement gegen jede Form von Diskriminierung, Ideologie der Ungleichheit, Rassismus und Antisemitismus zu kämpfen. Der direkte Zusammenhang der FPÖ-Spitze zu neonazinahen und rechtsextremen Kreisen ist für eine Regierungsbeteiligung nicht tragbar. SOS-Mitmensch hat ein eigenes Dossier angefertigt und das System der gegenseitigen Unterstützung aufgeschlüsselt. Wir haben darüber berichtet:

Uns erwartet in den nächsten Jahren eine kulturelle Verschiebung von Grundwerten und ein autoritärer Umbau vom Staat, Politik und Gesellschaft, den wir nicht unkommentiert stehen lassen.

Von der neuen Regierung ist folgendes zu erwarten: 

  • Verstärkte soziale Selektion im Bildungsbereich
  • Rückbau der kulturellen Grundversorgung im Bereich zeitgenössicher Kunst und soziokultureller Einrichtungen
  • Rassismus und ein gesellschaftliches Klima des Hasses und der Hetze
  • Unterdrückung gegenkultureller Strömungen und diskursiver kultureller Äußerungen

24955399_1555624047819029_3132510531661800967_o

Advertisements