Menschenopfer (2016)

20. Oktober 2016; 20:45
3. Performance „MENSCHENOPFER“

Die Grundlage zu David Prieths erster Solo-Performance „MENSCHENOPFER“ sind Gedanken zu körperlichen Erfahrungen, Möglichkeiten von Liebe und die Idee des textgewordenen Karnevals; ein Karneval im Bachtin’schen Sinne.

MENSCHENOPFER stellt ganz persönliche Texte, gefundene Wörter und produzierte Sprachfetzen nebeneinander und feiert dabei die Profanation des Benehmens, der Gesten und der Sprache. Dieser Österreichische Abend ist ein System karnevalistischer Erniedrigungen und Erdungen, unanständiger Reden und Gesten; Parodien heiliger Texte und Aussprüche. MENSCHENOPFER lässt sich verschieden lesen, hören und interpretieren. Im besten Fall regt die Aktion dazu an, das Gebotene an Ort und Stelle lauthals über Bord zu schmeissen und dazu selbst Gegenpositionen zu entwerfen. MENSCHENOFPER ist ein in geistiger Umnachtung erstellter
Instagram-Account, literarisches Spannertum und eine ästhetische Kneipenschlägerei.

menschenopfer

Advertisements